Stillen

Anregung der Milchbildung

Entspannungsübungen (Grünes Licht im Gedanken in die Brüste atmen)
Wärme:
Wärmeflasche oder Rotlichtbestrahlungen vor dem Stillen auf die Brust
Häufig stillen:
(alle zwei Stunden) Massagen von den Füssen zur Brust
Stilltee:
Anis, Dill, Fenchel (Samen) vor dem Stillen 1/8 Liter trinken. Zusätzlich 2 Liter Leitungswasser trinken um die Milchqualität zu verbessern.

Ernährung der Mutter beeinflußt die Milchqualität: fünf Mahlzeiten pro Tag!!!!!

Gemüsesuppen, Gerstensuppe, Haferflockensuppe: (1/4 l Wasser kochen ,1 Essl. Haferflocken, 10 Min. kochen, Suppengewürz und Ei beifügen), warmes Getreidefrühstück mit Basmatireis, Polenta, Hirse und Müsli. Feigen, Datteln, Rosienen, Birne, Banane, Melone, leicht gekochtes Obst und Gemüse wie Fenchel, Zuchini, Kartoffel, Spinat, Karfiol, Topinampur, Karotten.( 60 % Basisches Essen = Obst und Gemüse gekocht)

Milchbildungskugelrezept: 3 Stück pro Tag
250g Weizen, 150 g Gerste, 100g. Hafer frisch gemahlen.
1 Handvoll Cashewnüsse mit dem Getreide rösten.
150 g Butter dazu bis sie geschmolzen ist.
150 g Muskovadozucker einrühren, ungefähr 2 Esslöffel Wasser dazugeben, Kugeln formen mit einem Durchmesser von 2-3 cm.

Ungünstige Lebensmittel: harte Eier, Zitrusfrüchte, Soja, Schokolade, Zucker
zuviel an:
Schweinefleisch, Käse, Weizenmehl und Fisch, Tomaten, Paprika, Sellerie, Zwiebel , Knoblauch und scharf gewürzte Speisen, Konserven und Fertiggerichte mit Zusatzstoffen.

Viele Kinder entwickeln Milch und Weizenallergien! (Bauchschmerzen ab den 10 Tag) , Hautunreinheiten

Reduzierung der Milchmenge
Abstilltee:
Salbeitee, Pfefferminze, Früchtetee
weiters: Petersilie, Kartoffel, Rohkost.

 

Milchstau : (= Kopfschmerzen, Grippegefühl, Brustschmerz, Fieber)
Vor dem Stillen Wärmeanwendungen auf die Brüste.
Beim Stillen die Knoten zum Mund des Kindes kräftig ausstreichen.
Wärmeflasche während des Stillen auf die Schulterblätter legen. Nach dem Stillen den Arm ausstreichen. = Herzmeridianmassage: von der Achselhöhle zum kleinen Finger ausstreichen.

Zuviel Milch ist immer ein Schwächezustand und sollte deshalb zuerst mit Wärme am Rücken bearbeitet  werden. Lebensenergieausgleich in meiner Praxis wird dann angeraten.

Zusätzlich kann nach dem Stillen ein kühler Wickel mit z.B. Magertopfen, Selleriescheiben, Kohl oder Wirsingblätter, Kartoffelscheiben, darüber immer eine Stoffwindel und einen engen BH, auf die Brust gelegt werden. Absolute Bettruhe einhalten. Drei Tage krank sein einrechnen.

Homöopathisch: Phytolacca D1 Globuli bei jedem Stillen 5 Globuli

Stillpausen hinauszögern. Die Milch reduziert sich bei Stillpausen ab 3,5 Stunden

 

Brustwarzenpflege
Muttermilch und Speichel eintrocknen lassen, Brustschallen tragen, Sonne und Rotlichtbestrahlung für 10 Minuten, Läserbehandlungen.

Salben nur an der Warze und nicht am Hof auftragen; Purelan Salbe oder Lansinoh -Salbe Johanniskrautöl, Schwedenbitter, Propolistinktur, Honig, Schwarzteesack.

Aleoveragel zum Abstillen.

Stillkleidung: www.zippidoo.at

http://www.medela.com/DE/de/breastfeeding/products/breast-care/breast-nipple-problems.html